Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-737
Authors: Herzer, Manfred
Title: Ehescheidung als sozialer Prozess
Online publication date: 13-Dec-2006
Language: german
Abstract: Plädoyer für eine Prozeßperspektive, die Ehescheidung als zeitlich ausgedehnten Prozess begreift, der durch kritische Punkte strukturiert ist und an dem unterschiedliche Akteure beteiligt sind. In kritischer Auseinandersetzung mit der in der Forschung dominierenden Sicht von "Ehescheidung als Problem" werden psychologische Phasenmodelle, Konzepte des Rollenübergangs und der familialen Krise vorgestellt. Dieser Ansatz rückt Ehescheidung als Geschehen in den Mittelpunkt, in dem handelnde Individuen zur Vielgestaltigkeit und Dynamik beitragen. Die Arbeit führt durch ihren hohen Informationsgehalt zudem in relevante Themenbereiche und Ansätze der Scheidungsforschung ein.
DDC: 300 Sozialwissenschaften
300 Social sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 02 Sozialwiss., Medien u. Sport
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-737
Version: Original work
Publication type: Monographie
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Annotation: Überarb. Ausg. der 1998 in Opladen, Westdt. Verl. erschienenen Publ. Teilw. zugl.: Mainz, Univ., Habil.-Schr., 1995
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
1196.pdf1.45 MBAdobe PDFView/Open