Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://doi.org/10.25358/openscience-728
Autoren: Oberhofer, Michaela
Titel: Hexerei und Ethnizität : das Beispiel der Jãana und ihrer Nachbarn in Burkina Faso
Online-Publikationsdatum: 23-Aug-2006
Sprache des Dokuments: Deutsch
Zusammenfassung/Abstract: Um den Zusammenhang zwischen Hexerei und Ethnizität zu verdeutlichen, werden in diesem Artikel verschiedene theoretischer Ansätze zu Hexerei am Beispiel der Jãana und ihrer Nachbarn im Südwesten von Burkina Faso diskutiert. Dadurch werden sowohl die Parallelen – insbesondere zur Arbeit von Peter Geschiere – als auch die Besonderheiten zu anderen Studien deutlich. Der von mir verfolgte multiethnische Ansatz zeigt, dass Hexerei nicht nur innerhalb einer ethnischen Gruppe für das Zusammenleben relevant ist, sondern auch über ethnische Grenzen hinweg. Die Berücksichtigung der Selbst- und Fremdwahrnehmungen sowie der Interaktion zwischen Angehörigen verschiedener Ethnien (Jãana, Phuo und Lobi) schuf die Voraussetzung, ein differenziertes Bild von Hexerei und Ethnizität im bäuerlichen Alltag zu erhalten. Eine wichtige Erkenntnis ist dabei, dass manche Akteure ihr Hexer-Image bzw. die ihnen zugeschriebene okkulten Kräfte nicht nur als Mittel im Machtkampf mit anderen benutzen, sondern auch als Teil ihrer ethnischen Identität und Andersartigkeit ansehen.
DDC-Sachgruppe: 390 Bräuche
390 Customs
Veröffentlichende Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Organisationseinheit: FB 07 Geschichts- u. Kulturwissensch.
Veröffentlichungsort: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-728
Version: Original work
Publikationstyp: Arbeitspapier
Nutzungsrechte: in Copyright
Informationen zu den Nutzungsrechten: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Umfang: 12 S.
Enthalten in den Sammlungen:JGU-Publikationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei GrößeFormat 
1117.pdf123.99 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen