Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-5921
Authors: Staubitz, Julia I.
Clerici, T.
Riss, P.
Watzka, F.
Bergenfelz, A.
Bareck, E.
Fendrich, V.
Goldmann, A.
Grafen, F.
Heintz, A.
Kaderli, R. M.
Karakas, E.
Kern, B.
Matter, M.
Mogl, M.
Nebiker, C. A.
Niederle, B.
Obermeier, J.
Ringger, A.
Schmid, R.
Triponez, F.
Trupka, A.
Wicke, C.
Musholt, Thomas J.
Title: EUROCRINE®: Nebennierenoperationen 2015 bis 2019 : überraschende erste Ergebnisse
Online publication date: 27-May-2021
Language: german
Abstract: HINTERGRUND Seit 2015 erfolgt in Europa mithilfe des EUROCRINE®-Registers eine systematische Dokumentation endokrin-chirurgischer Operationen. Ziel dieser ersten Auswertung war eine Darstellung der Versorgungsrealität für Nebenniereneingriffe in einem homogenen Versorgungsumfeld, entsprechend des deutschsprachigen Raums – bzw. des Präsenzgebiets der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie (CAEK) der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) – einschließlich einer Analyse der Adhärenz zu geltenden Therapieempfehlungen. METHODIK Es erfolgte eine deskriptive Analyse der präoperativen Diagnostik, der angewandten Operationstechniken sowie der zugrunde liegenden histologischen Entitäten der zwischen den Jahren 2015 und 2019 über EUROCRINE® in Deutschland, Österreich und der Schweiz dokumentierten Nebennierenoperationen. ERGEBNISSE In den insgesamt 21 teilnehmenden Kliniken des deutschsprachigen EUROCRINE®-Gebiets wurden 658 Operationen an Nebennieren durchgeführt. In 90 % erfolgten unilaterale, in 3 % bilaterale Adrenalektomien und in 7 % andere Resektionsverfahren. Die in 41 % der Operationen dokumentierte histologische Hauptdiagnose war das adrenokortikale Adenom. In 15 % lagen maligne Befunde zugrunde (einschließlich 6 % Nebennierenrindenkarzinome (ACC) und 8 % Nebennierenmetastasen). 23 % der Operationen erfolgten bei Phäochromozytomen. Diese wurden zu 82 % minimal-invasiv operiert, Nebennierenrindenkarzinome lediglich zu 28 % und Nebennierenmetastasen zu 66 %. SCHLUSSFOLGERUNG Überraschenderweise wurden nach Nebennierenadenomen und Phäochromozytomen an dritthäufigster Stelle Nebennierenmetastasen unterschiedlicher Primärtumoren reseziert. 28 % der ACC waren für minimal-invasive Techniken vorgesehen, wobei 20 % dieser Fälle eine Konversion zur offenen Operation erforderten. Die aktuelle Analyse deckte Diskrepanzen zwischen Versorgungsrealität und Leitlinienempfehlungen auf, aus denen sich zahlreiche Fragestellungen ergeben, welche nun in ein überarbeitetes EUROCRINE®-Modul zur Dokumentation von Nebennierenoperationen einfließen werden.
DDC: 610 Medizin
610 Medical sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 04 Medizin
Place: Mainz
ROR: https://ror.org/023b0x485
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-5921
Version: Published version
Publication type: Zeitschriftenaufsatz
License: CC BY
Information on rights of use: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Journal: Der Chirurg
92
Pages or article number: 448
463
Publisher: Springer
Publisher place: Berlin u.a.
Issue date: 2021
ISSN: 1433-0385
Publisher URL: https://doi.org/10.1007/s00104-020-01277-6
Publisher DOI: 10.1007/s00104-020-01277-6
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
  File Description SizeFormat
Thumbnail
staubitz_j._i.-eurocrine®__ne-20210514112905629.pdf2.6 MBAdobe PDFView/Open