Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-487
Authors: Amo Antwi, Gifty
Beek, Jan
Dienst, Johanna
Göpfert, Mirco
Kind, Maria
N'Guessan, Konstanze
Noll, Andrea
Ullmann, Stefanie
Volk, Bianca
Title: "They are not enlightened" : wie Staatsbedienstete in Nordghana Differenz zwischen sich und ihren Klienten konstruieren
Online publication date: 6-Feb-2009
Language : german
Abstract: Der vorliegende Artikel befasst sich mit den Eindrücken einer vom Institut für Ethnologie und Afrikastudien in Mainz durchgeführten Lehrforschung, die staatliche Institutionen in Nordghana untersuchte. Obwohl unsere Arbeiten verschiedene Institutionen und verschiedene Forschungsfragen thematisierten, ließ sich in Gesprächen ein gemeinsames Motiv erkennen: die Konstruktion einer binären Dichotomie zwischen enlightened und unenlightened durch sprachliche und nicht-sprachliche Routinen der Bürokraten im Umgang mit ihren Klienten. Wir interessieren uns im vorliegenden Artikel nicht für Modernität und Entwicklung als universellen oder lokal angeeigneten Prozess, sondern untersuchen die Praktiken mit denen Akteure mittels der Konzepte Modernität, Entwicklung, Aufklärung und Erziehung Differenzen zwischen sich und ihren Klienten konstruieren und funktionale Kategorien zu schaffen, sowie die Bruchstellen dieses Konstruktionsprozesses. Anhand von Fallbeispielen aus Gerichten, Polizei, Kulturinstitutionen und Schulen erläutern wir die Praxis der Differenzierung, die als eine Form der Alltagsbewältigung für die Bürokraten erscheint.
DDC: 390 Bräuche
390 Customs
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 07 Geschichts- u. Kulturwissensch.
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-487
Version: Original work
Publication type: Arbeitspapier
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Extent: 23 S.
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
1875.pdf1.4 MBAdobe PDFView/Open