Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-4164
Authors: Tausch, Anja Petra
Title: Facetten emotionaler Expressivität auf Fragebogenebene
Online publication date: 14-Nov-2006
Language: german
Abstract: Der Dimensionierung emotionaler Expressivität auf Fragebogenebene wurde in zwei Untersuchungen nachgegangen. Gross und John (1998) untersuchten die Items bestehender Fragebogen auf ihre dimensionale Struktur hin und ermittelten die fünf Facetten positive und negative Expressivität, Impulsstärke, Darstellungsfähigkeit (expressive confidence) und Verstellungstendenz (masking), wobei die drei erstgenannten in einem hierarchischen Modell einen engeren Zusammenhang mit einander aufwiesen (Kern- Expressivität) als die beiden anderen. Untersuchung 1 ging den Fragen nach, ob sich die gleichen Dimensionen auch mit deutschen Adaptationen der Fragebogen finden lassen, und ob sich die dimensionale Struktur ändert, wenn weitere Fragebogen aus dem Bereich der Expressivität hinzugenommen werden. Die Dimensionen von Gross und John (1998) konnten nur zum Teil repliziert werden. Dies und die Ergebnisse des erweiterten Itempools führten zur Formulierung eines modifizierten (erweiterten) Modells der Facetten emotionaler Expressivität. In Untersuchung 2 wurden Items für einen Fragebogen zu Facetten emotionaler Expressivität (FFEE) formuliert, welche die im modifizierten Modell spezifizierten Dimensionen erheben sollten. Die drei postulierten übergeordneten Bereiche Kern-Expressivität, soziale Expressivität und kognitive Expressivität konnten auch empirisch gefunden werden. Darüber hinaus differenzierten sich die negativen Items der Kern-Expressivität stärker als die positiven. Die Zusammenhänge mit externen Expressivitäts-Fragebogen, den globalen Persönlichkeitsmerkmalen Extraversion und Neurotizismus und den Angstbewältigungsdimensionen Vigilanz und kognitive Vermeidung bestätigten die Validität des FFEE. Theoretische Implikationen und Ansatzpunkte für weitere Forschungen wurden diskutiert.
Two studies dealt with facets of expressivity measured by questionnaires. In a study of 1998 Gross and John analyzed the items of existing questionnaires and found five facets of emotional expressivity: negative expressivity, positive expressivity, impulse strength, expressive confidence and masking. In an hierarchical model the first three of them were stronger related and built a factor called core expressivity. Study 1 tried a replication with German adaptations of the questionnaires. It also dealt with the question if and how the factorial structur would be influenced by adding the items of three more questionnaires. 299 students answered a pool of 139 items. The results of Gross and John (1998) were partly supported. The analysis of the greater number of items resulted in the formulation of a modified model. This not only contained the field of 'core expressivity' but two more called 'social' and 'cognitive expressivity'. In study 2 the modified model was used as a framework for constructing a new questionnaire of facets of emotional expressivity (FFEE). Analyzing the data of 198 students the model was essentially supported. Moreover negative emotions showed a greater differentiation than positive emotions. Relations to existing questionnaires of emotional expression, global personality traits (extraversion and neurotizism) and coping traits (vigilance and cognitive avoidance) showed coherent patterns. Theoretical and empirical implications were discussed.
DDC: 150 Psychologie
150 Psychology
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 02 Sozialwiss., Medien u. Sport
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-4164
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Extent: 255 S.
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
1165.pdf1.99 MBAdobe PDFView/Open