Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://doi.org/10.25358/openscience-7502
Autoren: Michal, Matthias
Osborn, Kristin
Titel: Die Affektphobietherapie : psychodynamisches transdiagnostisches manualisiertes Behandlungsmodell
Online-Publikationsdatum: 4-Aug-2022
Sprache des Dokuments: Deutsch
Zusammenfassung/Abstract: Hintergrund Ein zentraler Faktor psychischer Gesundheit ist die Fähigkeit, Affekte wahrnehmen und adaptiv regulieren zu können. Die Verbesserung dieser Fähigkeit ist ein Ziel der psychodynamischen Psychotherapie. Psychodynamische Behandlungsmodelle, die sich aus der gut validierten Tradition der „short-term dynamic psychotherapy“ (STDP) ableiten und die heute unter dem Dach der International Experiential Dynamic Therapy Association (https://iedta.net/) versammelt sind, legen auf besondere Weise den Behandlungsfokus auf das emotionale Erleben. Ein derartiges psychodynamisches transdiagnostisches Behandlungsmodell ist die Affektphobietherapie (APT). Ziel der Arbeit (Fragestellung) Ziel der Übersicht ist es, den Leser mit dem Behandlungsrational und der Evidenz der APT vertraut zu machen. Material und Methoden Es werden die theoretischen Grundlagen der APT, typische Interventionen und Prozessinstrumente beschrieben. Die Evidenz des APT-Modells wird als narrative Übersicht der Studienlage dargestellt. Ergebnisse und Schlussfolgerung Die APT ist ein evidenzbasiertes psychodynamisches Behandlungsmodell. Das Rational ist schulenübergreifend. Ein Selbsthilfeprogramm auf der Basis der APT wird von Patienten gut aufgenommen. Manualisierung, Fertigkeitenorientierung und Prozessinstrumente machen es zu einem vielversprechenden Modell für die Aus- und Fortbildung.
Background A central factor of mental health is the ability to experience affects and to regulate them adaptively. The improvement of this capacity is a treatment aim of psychodynamic psychotherapy. Psychodynamic treatment models derived from the well-validated tradition of short-term dynamic psychotherapy (STDP), which are gathered under the umbrella of the International Experiential Dynamic Therapy Association (https://iedta.net/), have a special focus on emotional experiencing in their treatment. One such psychodynamic transdiagnostic treatment model is affect phobia therapy (APT). Objective The aim of the review is to introduce the reader to the treatment rationale and evidence for APT. Material and methods The theoretical principles of the APT treatment model, typical interventions and process instruments are described. The evidence for the APT model is presented as a narrative review. Results and conclusion The APT is an evidence-based psychodynamic treatment model. The treatment approach is integrative. A self-help program based on APT is well-received by patients. Manualization, skill orientation and process instruments make it a promising tool for education and training.
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin
610 Medical sciences
Veröffentlichende Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Organisationseinheit: FB 04 Medizin
Veröffentlichungsort: Mainz
ROR: https://ror.org/023b0x485
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-7502
Version: Published version
Publikationstyp: Zeitschriftenaufsatz
Nutzungsrechte: CC BY
Informationen zu den Nutzungsrechten: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Zeitschrift: Psychotherapeut
66
Seitenzahl oder Artikelnummer: 314
323
Verlag: Springer
Verlagsort: Berlin u.a.
Erscheinungsdatum: 2021
ISSN: 1432-2080
DOI der Originalveröffentlichung: 10.1007/s00278-021-00490-w
Enthalten in den Sammlungen:JGU-Publikationen

Dateien zu dieser Ressource:
  Datei Beschreibung GrößeFormat
Miniaturbild
die_affektphobietherapie_psyc-20220801132645929.pdf638.24 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen