Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-4416
Authors: Jugold, Alke
Title: Abiotic methane formation in oxic soils
Online publication date: 28-Mar-2013
Language: english
Abstract: Methane plays an important role as a radiatively and chemically active gas in our atmosphere. Until recently, sources of atmospheric methane in the biosphere have been attributed to strictly anaerobic microbial processes during degradation of organic matter. However, some potentially abiotic sources from the biosphere have been discovered in the past few years, starting with methane emissions from plants and plant litter up to the recent discovery of methane production in saprotrophic fungi.rnAlso methane fluxes from aerobic soils have been observed for decades but no alternative source to methanogenesis has been identified so far.rnThis work aims to provide evidence for non-microbial methane formation in soils under oxic conditions. It was found that soils release methane upon heating and other environmental factors like ultraviolet irradiation, and drying-rewetting cycles. The chemical formation of methane during degradation of soil organic matter represents an additional source in soil that helps to understand the methane cycle in aerobic soils. Although the emission fluxes are relatively low when compared to those from aerobic soil sources like wetlands, they may still be important in warm and wet regions subjected to ultraviolet radiation. Therefore this methane source might be highly sensitive to global climate change.rn
Methan ist an vielen chemischen Prozessen in der Atmosphäre beteiligt und hat großen Einfluss auf ihren Strahlungshaushalt. Bis vor kurzem wurden als natürliche biologische Quellen ausschließlich mikrobielle Prozesse beim Abbau organischer Stoffe in Betracht gezogen. Allerdings sind in den letzten Jahren einige potentiell abiotische Quellen in der Biosphäre entdeckt worden, angefangen bei der Methanproduktion in Pflanzen und pflanzlichem Detritus bis hin zur Methanbildung in saprophytischen Pilzen.rnAuch aus aeroben Böden, die bislang allgemein als Methansenken gelten, werden seit Jahrzehnten immer wieder Methanemissionen beobachtet. Bislang wurde jedoch keine weitere Quelle als Alternative zur Methanogenese identifiziert.rnDiese Arbeit hat zum Ziel, einen Nachweis für nicht-mikrobielle Bildung von Methan in Böden unter oxischen Bedingungen zu erbringen. Es wurde festgestellt, dass Böden beim Erhitzen und durch andere Umweltfaktoren wie UV-Bestrahlung und Vernässung Methan emittieren. Eine Beteiligung von methanogenen Archaen konnte dabei durch verschiedene Verfahren ausgeschlossen werden. Die chemische Bildung von Methan beim Abbau organischer Substanz im Boden könnte eine weitere Quelle im Boden sein, die benötigt wird, um den Methan-Kreislauf in aeroben Böden vollständig zu erfassen. Obwohl die Emissionsraten aus den aeroben Böden relativ niedrig sind im Vergleich zu aeroben Quellen wie Feuchtgebieten, könnte die abiotische Methanbildung in feuchtwarmen Klimaten mit höherer UV-Einstrahlung eine wichtige Quelle sein. Deshalb ist auch zu erwarten, dass die Dimension dieser Quelle auch vom Klimawandel beeinflusst werden wird.rn
DDC: 550 Geowissenschaften
550 Earth sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 09 Chemie, Pharmazie u. Geowissensch.
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-4416
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Extent: 115 S.
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
3393.pdf13.78 MBAdobe PDFView/Open