Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-4176
Authors: Tempel, Michael
Title: Abflussverhalten kleiner, forstlich genutzter Bacheinzugsgebiete am Beispiel des Einzugsgebietes des Oberen Gräfenbaches im Soonwald/Hunsrück
Online publication date: 29-Nov-2006
Language: german
Abstract: Die vorliegende Arbeit sollte weitere Erkenntnisse zum Abflussverhalten forstlich genutzter Standorte im Einzugsgebiet der Nahe liefern. Zu diesem Zweck wurde das 12,73 km² umfassenden Einzugsgebietes des Oberen Gräfenbaches als Untersuchungsgebiet ausgewählt, das im fast ausschließlich waldbestandenen Soonwald lokalisiert ist. Das Einzugsgebiet wurde ab 1999 mit einem hydrometeorologischen Messnetz ausgestattet. Zusammen mit Geländebeobachtungen des Abflussgeschehens und einer Aufnahme der physiogeographischen Gebietseigenschaften wurde eine Analyse des Abflussverhaltens möglich. Die Analysen umfassten die grundlegende quantitative Auswertung der erhobenen Zeitreihen mit Hilfe statistisch-mathematischer Verfahren und die Nachbildung der hydrologischen Prozesse mit Hilfe des Modells MMS/PRMS. Die räumliche Diskretisierung des Gebietes erfolgte dabei durch Ausweisung von Hydrological Response Units (HRUs). Die Nachbildung des Ist-Zustandes wurde durch Rechnung mehrerer Landnutzungsszenarien ergänzt. Die Untersuchungen zeigten die enorme Variabilität der Gebietsabflüsse bei insgesamt hohen Jahresabflussvolumina auf. Zwischen den einzelnen Hangbereichen bestehen dabei grundlegende Unterschiede, die sowohl die Abflussbildungsprozesse als auch den Abflussgang betreffen. Im Rahmen der Landnutzungsszenarien wurde aufbauend deutlich, dass sich eine Veränderung der forstlichen Bestandeszusammensetzung nur nachrangig auf die Abflussentstehung auswirkt.
The document in hand was intended to deliver further insights into the runoff behaviour of forested areas in the Nahe River catchment area. To this end the 12.73 km² catchment area of the upper Gräfenbach Stream was selected as the research area. It is part of the almost fully forested Soonwald. From 1999 the catchment area was equipped with a hydro-meteorological network. Together with site observations of runoff-events and recording of the area's physiogeographic characteristics, a analysis of the runoff behaviour was possible. The analyses incorporated the fundamental quantitative analysis of the time series using statistic-mathematical processes and the simulation of the hydrological process using the model MMS/ PRMS. The area was spatially discretised through the entry of Hydrological Response Units (HRUs). The simulation of the actual status was supplemented by the calculation of land usage scenarios. The research highlights the enormous variability of the runoff under prevailing overall high annual runoff volumes. There exist fundamental differences between individual parts of the slope in the runoff process. These pertain to the runoff generation process and the runoff course. Within the land usage scenarios it turned out that changes to the forested area composition have only a subordinate effect on runoff generation.
DDC: 550 Geowissenschaften
550 Earth sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 09 Chemie, Pharmazie u. Geowissensch.
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-4176
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
1188.pdf24.3 MBAdobe PDFView/Open