Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://doi.org/10.25358/openscience-4166
Autoren: Töpfer, Guido Ralf
Titel: COBAMOS: Endnutzerprogrammierung auf Basis nachrichtenbasierter Komponentenvernetzung
Online-Publikationsdatum: 15-Nov-2006
Sprache des Dokuments: Deutsch
Zusammenfassung/Abstract: Die Aufgabenstellung, welche dieser Dissertation zugrunde liegt, lässt sich kurz als die Untersuchung von komponentenbasierten Konzepten zum Einsatz in der Softwareentwicklung durch Endanwender beschreiben. In den letzten 20 bis 30 Jahren hat sich das technische Umfeld, in dem ein Großteil der Arbeitnehmer seine täglichen Aufgaben verrichtet, grundlegend verändert. Der Computer, früher in Form eines Großrechners ausschließlich die Domäne von Spezialisten, ist nun ein selbstverständlicher Bestandteil der täglichen Arbeit. Der Umgang mit Anwendungsprogrammen, die dem Nutzer erlauben in einem gewissen Rahmen neue, eigene Funktionalität zu definieren, ist in vielen Bereichen so selbstverständlich, dass viele dieser Tätigkeiten nicht bewusst als Programmieren wahrgenommen werden. Da diese Nutzer nicht notwendigerweise in der Entwicklung von Software ausgebildet sind, benötigen sie entsprechende Unterstützung bei diesen Tätigkeiten. Dies macht deutlich, welche praktische Relevanz die Untersuchungen in diesem Bereich haben. Zur Erstellung eines Programmiersystems für Endanwender wird zunächst ein flexibler Anwendungsrahmen entwickelt, welcher sich als Basis zur Erstellung solcher Systeme eignet. In Softwareprojekten sind sich ändernde Anforderungen und daraus resultierende Notwendigkeiten ein wichtiger Aspekt. Dies wird im Entwurf des Frameworks durch Konzepte zur Bereitstellung von wieder verwendbarer Funktionalität durch das Framework und Möglichkeiten zur Anpassung und Erweiterung der vorhandenen Funktionalität berücksichtigt. Hier ist zum einen der Einsatz einer serviceorientierten Architektur innerhalb der Anwendung und zum anderen eine komponentenorientierte Variante des Kommando-Musters zu nennen. Zum anderen wird ein Konzept zur Kapselung von Endnutzerprogrammiermodellen in Komponenten erarbeitet. Dieser Ansatz ermöglicht es, unterschiedliche Modelle als Grundlage der entworfenen Entwicklungsumgebung zu verwenden. Im weiteren Verlauf der Arbeit wird ein Programmiermodell entworfen und unter Verwendung des zuvor genannten Frameworks implementiert. Damit dieses zur Nutzung durch Endanwender geeignet ist, ist eine Anhebung der zur Beschreibung eines Softwaresystems verwendeten Abstraktionsebene notwendig. Dies wird durch die Verwendung von Komponenten und einem nachrichtenbasierten Kompositionsmechanismus erreicht. Die vorgenommene Realisierung ist dabei noch nicht auf konkrete Anwendungsfamilien bezogen, diese Anpassungen erfolgen in einem weiteren Schritt für zwei unterschiedliche Anwendungsbereiche.
The problem on which this thesis is based can shortly be described as the research on componentbased concepts to be used in the field of end user software development. In the last 20 to 30 years, the technical workplace environment has fundamentally changed. Computers are no longer the exclusive domain of specialists, today they are a common part of daily work. In many areas, the use of software applications allowing the users in a limited scope to create new functionality, is common. These tasks are usually not seen as software development tasks. Since the users in these scenarios are not necessarily trained software developers, they need congruous assistance. These facts show the importance of research in this field. We first create a framework as basis for the development of programming environments for end users. Since changing requirements and the resulting needs are an important part in software projects, the framework is created to provide reusable functionality and to be adaptable and extensible. This goal is reached by the use of a service oriented architecture and a component based version of the command pattern. Furthermore, we develop a concept to encapsulate the realizations of models for use in end user programming into components. This approach can be used to configure end user programming environments to suit different needs and forms a base for the development of such environments. The remainder of this thesis describes the design and realization of a model for end user programming to be used with the framework mentioned afore. The level of abstraction used to describe software applications in this model has to be raised since it is intended for the use by end users. This is done by the use of components to form the building blocks of the applications and the realization of a messagebased composition mechanism. The solution presented is not yet directed at the use in a certain problem domain. It is designed in a way that allows for adaptation to concrete domains to be usable in a broader scope. Two examples of such adaptations are presented.
DDC-Sachgruppe: 004 Informatik
004 Data processing
Veröffentlichende Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Organisationseinheit: FB 08 Physik, Mathematik u. Informatik
Veröffentlichungsort: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-4166
Version: Original work
Publikationstyp: Dissertation
Nutzungsrechte: in Copyright
Informationen zu den Nutzungsrechten: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Enthalten in den Sammlungen:JGU-Publikationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei GrößeFormat 
1173.pdf3.91 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen