Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-3576
Authors: Valente, Sabrina
Title: Il contratto di compravendita immobiliare da un punto di vista pragmatico. Modello per un'analisi testuale contrastiva sviluppato su corpora da Italia, Germania e Austria
Online publication date: 8-Dec-2019
Language : italian
Abstract: Gegenstand dieser Arbeit ist eine synchrone und pragmatisch ausgerichtete Analyse des Immobilienkaufvertrags in den Rechtsordnungen Italiens, Deutschlands und Österreichs. Dabei wird der Text als eine kommunikative Handlung betrachtet, die an Konventionen gebunden ist, und der Verwicklung von bestimmten gesellschaftlichen Funktionen dient. Das Hauptanliegen der Studie ist die Entwicklung eines Textanalysemodells, das die Interaktion zwischen der primären Funktion und dem makro- und mikrostrukturellen Aufbau dieser Textsorte, das heißt zwischen der juristischen und textlinguistischen Ebene, veranschaulicht. Darüber hinaus werden im Rahmen der Analyse drei Rechtsordnungen bezüglich der Realisierung dieses Rechtsgeschäftes gegenübergestellt. Ferner werden hiermit die italienische und deutsche Sprache, sowie zwei Varietäten des Deutschen verglichen. Das analysierte Korpus setzt sich insgesamt aus 40 authentischen Immobilienkaufverträgen und 9 Immobilienkaufverträgen aus Formularbüchern aus dem Zeitraum 2000-2018 zusammen. Die Korpusanalyse beginnt mit der Darlegung der intra- und extratextuellen Faktoren, die diese Textsorte kennzeichnen sowie mit deren Klassifizierung innerhalb der Rechtstexte. Von hier aus wird für die Kaufverträge des italienischen, deutschen und österreichischen Korpus getrennt die Makrostruktur untersucht, wobei drei makrostrukturelle Ebenen in Betracht gezogen werden, und zwar die juristische einerseits, und die funktionale und thematische andererseits. Die Interaktion zwischen der juristischen Funktion und dem textlinguistischen Aufbau des Immobilienkaufvertrags kommt insbesondere durch die funktionale Makrostruktur hervor, nämlich die Abfolge der textlinguistischen Funktionen, die auf der Basis der juristischen Inhalte realisiert werden. Die Ergebnisse der Einzelanalysen werden abschließend miteinander verglichen und durch eine Klassifizierung der Verben ergänzt, die für die Realisierung bestimmter Makro-Handlungen/Funktionen innerhalb dieser Textsorte - sowohl aus linguistischer als auch aus juristischer Sicht - kennzeichnend sind. Das hier entwickelte Textanalysemodell bietet Ansätze für weitere Studien im Bereich der kontrastiven Fachtextsortenlinguistik sowie der Rechtsübersetzung und -linguistik.
The present study analyses the textual genre of real estate purchase contract in the legal systems of Italy, Germany and Austria from a synchronic and pragmatic perspective. At its core, the dissertation sees “text” as a communicative act linked to pre-established conventions aimed at fulfilling specific social functions. The study develops a textual analysis model on the interplay between this genre’s macro- and microstructural structure and its primary legal function, i.e. the interaction between linguistic-textual and legal levels of inquiry. In so doing, the analysis compares the method of legal text writing in the afore-mentioned legal systems, to then contrast between Italian and German languages as well as two varieties of the latter. Forty authentic purchase contracts were used as primary sources, as well as nine model contracts from form books issued between 2000 and 2018. The analysis starts with an identification of the intra- and extratextual factors that define this textual genre and its classification within the legal framework. On this basis, the contracts of the corpora of Italy, Germany and Austria are analyzed separately. In particular, the work focuses on their macrostructure, including legal, functional and thematic macro-structural plans. The interaction between legal function and linguistic-textual structure of the real estate purchase contract emerges especially at a functional level, through the sequence of linguistic functions carried out on the basis of legal contents. The results obtained from the analysis of the three corpora are finally compared and integrated with a classification of verbal forms that characterize certain macro uses within this textual genre, i.e. the realization of specific linguistic and legal functions. The method proposed offers novel inputs for future research in the field of comparative linguistic applied to specialized texts, as well as translation studies and legal linguistics.
DDC: 450 Italienisch
450 Italian
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 06 Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-3576
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Extent: II, 499 Seiten
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
100003203.pdf4.39 MBAdobe PDFView/Open