Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-3359
Authors: Kirika, Jasper Mbae
Title: Frugivores, seed dispersal and tree regeneration along a human disturbance gradient in East African tropical rainforests
Online publication date: 31-Jul-2007
Language: english
Abstract: Samenausbreitung und Regeneration von Bäumen sind wichtig für den langfristigen Bestand von Baum- und Frugivorengemeinschaften in tropischen Regenwäldern. Zunehmende Rohdung und Degradation gefährden den Ablauf dieser mutualistischen Prozesse in diesem Ökosystem. Um den Einfluss von kleinräumiger menschlicher Störung auf die Frugivorengemeinschaft und die zentralen Ökosystemprozesse Samenausbreitung und Regeneration zu erforschen, habe ich 1) die Frugivorengemeinschaft und die Samenausbreitungsrate von Celtis durandii (Ulmaceae) und 2) den Zusammenhang zwischen Baumarten mit fleischigen Früchten, Frugivoren und der Etablierung von Keimlingen dieser Baumarten in unterschiedlich stark gestörten Flächen dreier ostafrikanischer tropischer Regenwälder untersucht. Insgesamt konnte ich 40 frugivore Vogel- und Primatenarten in den drei untersuchten Waldgebieten nachweisen. Auf gering gestörten Flächen wurden mehr Frugivore als auf stark gestörten Flächen aufgenommen. Auch die Beobachtungen an C. durandii ergaben mehr frugivore Besucher in Bäumen auf gering gestörten als auf stark gestörten Flächen. Dies führte zu einer marginal signifikant höheren Samenausbreitungsrate auf den gering gestörten Flächen. Diese Ergebnisse waren auf regionaler Ebene in allen drei untersuchten Wäldern konsistent. Dies zeigt, dass kleinräumige Störung einen umfassenderen negativen Einfluss auf Frugivore und ihre Funktion als Samenausbreiter hat als zuvor angenommen. Bei der Vegetationserfassung nahm ich 131 verschiedene Baumarten mit fleischigen Früchten in den drei Regenwäldern auf. Kleinräumige menschliche Störung erhöhte den Artenreichtum dieser Baumarten marginal signifikant, hatte jedoch keinen direkten Einfluss auf die Frugivorendichte und den Artenreichtum von Keimlingen dieser Baumarten. Der Artenreichtum von Baumarten mit fleischigen Früchten zeigte einen marginal signifikant positiven Einfluss auf die Frugivorendichte, allerdings nicht auf die Keimlinge. Allerdings führte die Dichte der Frugivoren zu signifikant erhöhtem Artenreichtum der Keimlinge. Folglich scheint kleinräumige Störung die Keimlingsetablierung indirekt durch erhöhten Baumartenreichtum und erhöhte Frugivorendichte zu beeinflussen. Die Frugivorendichte hatte einen größeren Einfluss auf die Waldregeneration als kleinräumige Störung und Baumartenreichtum. Demnach scheint kleinräumige menschliche Störung sowohl positive als auch negative Effekte auf Samenausbreitung und Regeneration zu haben. Somit sind weitere Studien notwendig, die den Einfluss von kleinräumiger menschlicher Störung auf Mutualismen tropischer Regenwälder aufklären.
Tropical forest mutualisms are under threat from increased rates of forest conversion and degradation. Seed dispersal and regeneration is important for maintenance of both trees and frugivores. To elucidate the effect of small-scale anthropogenic disturbance on frugivore community and the vital ecosystem process of seed dispersal and regeneration I investigated (1) the frugivore community and fruit removal rates of Celtis durandii (Ulmaceae) and (2), the relationship between fleshy-fruited tree species, frugivores and fleshy-fruited tree seedling establishment in three East African tropical rainforests. During frugivore community census I recorded 40 frugivorous birds and primates in the three forests. Moreover, I recorded more frugivores in little disturbed sites as compared to heavily disturbed sites. From observations on C. durandii trees I recorded more frugivore visitors on trees located in little disturbed than in heavily disturbed sites. This lead to marginally more seeds removed by frugivores in little disturbed than in heavily disturbed sites. The results did not differ among the three rainforests, suggesting that they were consistent at a regional scale. Therefore, it appears that small-scale forest disturbance has a more general negative impact on frugivores and their seed dispersal services than previously anticipated. During the vegetation survey I recorded 131 fleshy-fruited tree species in the three rainforests. Small-scale human disturbance marginally significantly enhanced fleshy-fruited tree species richness with no direct effect on frugivore density and species richness of fleshy-fruited tree seedlings. Richness of fleshy-fruited trees had a marginally significant positive influence on frugivore density but not on seedlings. Correspondingly, the density of frugivores significantly increased the species richness of fleshy-fruited tree seedlings. Thus, small-scale disturbance appear to have increased seedling establishment indirectly through increases in tree species richness and frugivore density. Most significantly, frugivore density played a more important role for forest regeneration than either small-scale disturbance or tree species richness. Thus, small-scale local disturbance seems to have both positive and negative effects on seed dispersal and regeneration. Therefore, further studies are required to clarify the effects of small-scale disturbance on tropical forest mutualisms.
DDC: 570 Biowissenschaften
570 Life sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 10 Biologie
Place: Mainz
ROR: https://ror.org/023b0x485
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-3359
URN: urn:nbn:de:hebis:77-13489
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: In Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
  File Description SizeFormat
Thumbnail
1348.pdf413.09 kBAdobe PDFView/Open