Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-3027
Authors: Jedidi, Houssam
Title: All about the paradise: luxury trends, customers' perceptions and willingness to pay for green high-end products
Online publication date: 13-Feb-2019
Language: english
Abstract: In der heutigen Zeit erleben die Nationen ihren höchsten Wohlstand. Immer mehr Menschen verfügen über die notwendige Kaufkraft, um sich teure, extravagante und exklusive Produkte zu leisten. Luxushersteller stehen daher vor der Herausforderung, sowohl diese Kunden zu bedienen als auch die Luxuswerte (bspw. Rarität, Genuss & Status) zu bewahren. Die Aufgabe ist umso schwieriger v.a. mit der Erscheinung einer neuen Konsumentengruppe (LOHAS), die umweltfreundliche Luxusgüter bevorzugt. Diese Arbeit widmet sich der Analyse der Nachhaltigkeit als Motivation für disruptive Innovationen für das Luxussegment. Das Ergebnis bestätigt die steigende Präferenz für nachhaltige Luxusprodukte sowohl von jungen als auch von erfahrenen Käufern (Status & Anerkennung vs. Bewusstsein/ Differenzierung). Des Weiteren erfolgte eine empirische Untersuchung zum Ableiten der Zahlungsbereitschaft für ökologische Luxusfahrzeuge. Die Analyse bestätigt die zuvor abgeleiteten Resultate. Wohlhabende Konsumenten sind ihren Lieblingsmarken treu und loyal. Demzufolge gaben sie eine höhere Zahlungsbereitschaft für schnelle, vernünftige (Reichweite/ Ladedauer) und teure Autos an. Ein hoher Abgaswert bildet den Hauptgrund für einen Markenwechsel. Demgemäß erfolgte eine Clusteranalyse, um die Kunden nach ihren Präferenzen einzuordnen. Das Output bestätigt die Existenz zweier Gruppen, die ähnliche Präferenzen vorweisen (Hauptgruppe mit stärkeren Vorzügen). Anschließend erfolgte eine Analyse der Luxusliteratur (568 Papers & Bücher) mittels „STM“ (structured topic modeling). Sie zeigt sowohl die Neuorientierung als auch den Mangel an Forschung über nachhaltigen Luxus. Anhand der VisNetwork konnte die Wichtigkeit des Themas ermittelt werden. Außerdem, das Plotten der Arbeiten über die Zeit zeigt, dass nachhaltiger Luxus stetig an Bedeutung gewinnt. Schließlich erfolgte eine Analyse des bestehenden Konflikts über Produktarten (Material vs. Erlebnis) und deren Effekt auf Konsumentenzufriedenheit. Das Resultat zeigt die individuelle Perspektive (Bedürfnisse und Involvement) als wichtige Einflussgröße. Außerdem wurde der Zeitfaktor (Konsumfrequenz, zusätzliche Kosten) als Mediator dargestellt. Hierbei wurde Luxus als Ausnahme betrachtet. Derartige Produkte stellen eine perfekte Kombination beider Entwürfe dar.
Luxury products combine arts, quality and taste to shape the upper class of each category. Subsequently, affluent clientele is increasingly interested in such merchandise to enjoy the possession and feel privileged. The appearance of LOHAS as well as the consciousness of certain experienced customers shook the high-end market and its’ values. for instance, whether and where to implement sustainability aspects among the value chain becomes a key aspect to succeed in the segment. For this purpose, we analyzed the primacy of ecology in the segment as well as its’ capacity to drive disruptive innovations. Outgoing from the theory of disruptive innovations in the mass market, we modeled this philosophy in the luxury market. An empirical study was conducted to identify potential customers has shown the existence of a potential group: New entrants and experienced clients (eco-friendly & privilege-seeking). Then we modeled the WTP for luxury EVs as well as the churn risk for luxury manufacturers when ignoring sustainability issues. The results show an increasing acceptance for sophisticated vehicles in terms of acceleration, range and charging time. Moreover, Lowering Co2-emission has the highest preference which implies a higher WTP for luxury EVs from the favorite brand. Therefore, we argue that adopting sustainability won’t be necessarily related with profits but ignoring it is risky (switch to competitors). The last chapter was dedicated to reciprocally legitimize the choice of this topic as a research subject. Using structural topic model methods, the output confirms the newness as well as the lack of research on implementing ecology in the luxury market. As an illustration, the VisNetwork reveals the topic as an important research hub since it is strongly related to major subjects such as market segmentation, cross-cultural context, and pricing/ branding strategies. Also, plotting the research wave (for each topic) over time confirms an increasing investigation of environmental friendliness in the luxury literature starting from 2014. Lastly, we tried to investigate the conflict about material and experiential purchases and their effect on well-Being. The results suggest individual abilities and requirements as major antecedents. Furthermore, the consumption type (frequency, additional charges etc.) profile the principle mediator. In this case luxury builds a special case since such merchandise score high on both aspects.
DDC: 000 Allgemeines
000 Generalities
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-3027
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Extent: 211 Seiten
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
100002639.pdf3.89 MBAdobe PDFView/Open