Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-2965
Authors: Hempel, Gerd
Title: Regulation und funktionelle Bedeutung der zellulären und humoralen Immunantwort in der Pathogenese der chronischen Hepatitis C Virusinfektion
Online publication date: 1-Jan-2002
Language: german
Abstract: Patienten mit akuter, selbstlimitierender HCV-Infektion und solche mit IFN-a Therapieresponse (SCR) zeigten eine hochregulierte NS3-spezifische T-Helferzellantwort.Über die funktionelle Bedeutung der T-Helferzellantwort und der Antikörpersynthese besteht jedoch noch Unklarheit.In dieser Studie wurde die proliferative Antwort der PBMC von Patienten mit anhaltender Therapieresponse (SCR; n=8), Non-Respondern (NR; n=13) und unbehandelten HCV-Patienten(UTR; n=10) sowie gesunden Kontrollen (HC; n=5) auf die rekombinanten HCV-Antigene Core, Helicase, NS3, NS4 und NS5-4 bestimmt und ihre Sekretion von IFN-. , IL-4,IL-5, IL-10 und IL-12 analysiert. Die IFN-. und IL-10 sezernierenden CD4 + T-Zellen wurden durch intrazelluläre Zytokinfärbung quantifiziert. Zusätzlich wurden Anti-HCV Core und NS3 spezifische IgG-Subklassenantikörper in den korrespondierenden Seren bestimmt. SCR zeigten dabei eine signifikant stärkere NS3 und Helicase spezifische zelluläreImmunantwort verglichen mit den NR, UTR und HC. Die Zytokinanalyse und die intrazelluläre Zytokinfärbung ergaben, daß HCV-stimulierte T-Zellen von SCR vorzugsweiseIFN-. sezernierten (TH1). Jedoch waren die TH2 Zytokine IL-4 und IL-10 bei NR verringert und die IL-12 Sekretion in allen Gruppen vergleichbar. Eine signifikant geringere IFN-.unabhängige Anti-HCV Core und NS3 IgG1- Antikörpersynthese zeigten die SCR im Vergleich zu den UTR und den NR.Desweiteren wurden funktionelle Eigenschaften von Anti-HCV Antikörpern untersucht.Hierzu wurden affinitätsgereinigte Anti-HCV Core, Helicase und NS3 Antikörper in in vitro Testsystemen auf ihre Fähigkeit getestet, Komplement vermittelte Lyse und ADCC zuvermitteln. Jedoch konnte bei keinem dieser Antikörper eine auf das Therapieansprechen korrelierte Funktion detektiert werden.Höhere Frequenzen NS3-spezifischer IFN-. sezernierender T-Helferzellen vermitteln möglicherweise eine Viruselimination in IFN-a behandelten Patienten. Es gibt aber keine Hinweise für eine verstärkte TH2-ähnliche T-Zell-Aktivität, die mit dem Therapie Nichtansprechen korreliert. Auch die Analyse der funktionellen Eigenschaften der Virus-spezifischen Antikörper ergab keinen Hinweis auf ihre Bedeutung in der Immunantwort der chronischen Hepatitis C Infektion.
DDC: 570 Biowissenschaften
570 Life sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 10 Biologie
Place: Mainz
ROR: https://ror.org/023b0x485
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-2965
URN: urn:nbn:de:hebis:77-2436
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: In Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
  File Description SizeFormat
Thumbnail
243.pdf624.29 kBAdobe PDFView/Open