Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-2447
Authors: Hertel, Volker
Title: Vergleichende Untersuchungen zur Wurzelbildung
Online publication date: 1-Jan-2003
Language: german
Abstract: Die Entwicklungsgänge der untersuchten Wurzeln unterscheiden sich beträchtlich. Eine Unterteilung in Teilprozesse hat sich bewährt. Die Entwicklung beginnt mit der Umstimmung, meist erkennbar an der Rematisierung des primordiogenen Areals. Während der anschließenden primären Morphogenese, der Substratbildung, können Teilungsmuster auftreten, die häufig als Anzeichen der beginnenden Differenzierung gewertet werden, tatsächlich aber nur die Formbildung widerspiegeln. Die Differenzierung als primäre Histogenese beginnt erst, wenn das Primordium eine bestimmte Größe erreicht hat.Die Radikula entwickelt sich ohne Remeristematisierung und ohne erkennbare primäre Morphogenese. Erstes Anzeichen ist die Ausbildung besonderer Zellmuster. Sie entsteht durch die Überprägung vorhandenen Substrats.Bei den Grenzwurzeln, die im Gegensatz zu den anderen sekundären Wurzeln einen festen Platz im Bauplan einnehmen, kann die Rematisierung fehlen.Die Größe des remeristematisierten Areals richtet sich meist nach dem zur Verfügung stehenden Substrat. Mitunter kann ein so großes Gewebeareal remeristematisiert werden, daß die Histogenese ohne dazwischengeschaltetes Volumenwachstum erfolgt. Die Zellteilungen haben dann einzig die Funktion, ein kleinzelliges Meristem zu schaffen. Die Entwicklung der Radikula zeigt viele Gemeinsamkeiten mit der sekundärer Wurzeln: Die Radikula ist also keine Sonderbildung, aber eine Wurzel mit Sonderstatus: Sie hebt sich durch ihre extrem frühe Anlegung, ihre axiale Orientierung und die starke Förderung ganz deutlich von den sekundären Wurzeln ab.
The investigated roots develop in different manners. For better understanding the primordiogenesis is divided in stages, beginning with the change of the normal progress of differentiation ( Umstimmung ). Mostly it becomes visible by the dedifferentiation of the primordiogenic area. It is followed by primary morphogenesis, where substratum and form of the primodium is built. Hereby rootlike patterns can appear, usually judged as the beginning of differentiation. In fact they only represent the changes of form. Differentiation (primary histogenesis) begins not until the primodium reaches a specific size.The radicula arises without dedifferentiation and visible primary morphogenesis. First sign of is the emergence of rootlike patterns. In contrast to lateral or adventitious roots the Grenzwurzeln have a strongly determined position, like the radicula. Dedifferentiation is missing completely or in part.The more tissue can be dedifferentiated the less primary morphogenesis has part. In extreme histogenesis come directly after dedifferentiation, cell divisions have the only purpose to reduce cell size. Radicula and secondary roots show many similarities in development. Therefore the radicula is not a special organ linking axis and root. But the radicula is a special root: by early origin, axial orientation and strong promotion it is clearly separated from secondary roots.
DDC: 570 Biowissenschaften
570 Life sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 10 Biologie
Place: Mainz
ROR: https://ror.org/023b0x485
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-2447
URN: urn:nbn:de:hebis:77-4597
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: In Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
  File Description SizeFormat
Thumbnail
459.pdf96.16 MBAdobe PDFView/Open