Please use this identifier to cite or link to this item: http://doi.org/10.25358/openscience-1062
Authors: Weidt, Eberhard
Title: Funktionelle Zusammenhänge zwischen Expressionsveränderungen des von Hippel-Lindau Tumorsuppressorgens und dessen potentiellen Zielgenen in sporadischen Nierenzellkarzinomen
Online publication date: 1-Jan-2000
Language: german
Abstract: ZusammenfassungNierenzellkarzinome (NZK) sind häufig gekennzeichnet durch den Funktionsverlust des von Hippel-Lindau Tumorsuppressorgens (VHL TSG). Man kennt heute eine Reihe potentieller Kandidatengene, die eventuell in Wechselwirkung mit dem VHL-Genprodukt stehen (VEGF, c-fos, c-myc). Zur Aufklärung der molekularen Vorgänge, die zur Pathogenese der gut vaskularisierten Nierenzellkarzinome beitragen, wurden NZK-Zellinien untersucht. Vektorkonstrukte wurden generiert, um das in vitro und in vivo Wachstumsverhalten vor und nach Transfektion zu beobachten. Mit Hilfe eines GFP-Fusionsproteins wurden zusätzlich Hinweise auf die intrazelluläre Lokalisation des VHL-Genproduktes (pVHL) geliefert. Nach Abschluß der vorliegenden Studien zeigte sich eine direkte Abhängigkeit der beiden Gene VHL und VEGF. Sowohl die in vitro als auch die in vivo Ansätze bewiesen eine Interaktion der beiden Gene. Die Frage nach einer Interaktion von pVHL mit den Genprodukten Fos und Myc läßt sich jedoch nicht eindeutig beantworten. Die Expressionsveränderungen dieser Gene erfolgten scheinbar willkürlich, eine Interaktion konnte nicht bestätigt werden.Die Lokalisation des VHL-Genproduktes ist von Fall zu Fall unterschiedlich, ein Zusammenhang mit den verschiedenen Funktionen des VHL-Gens ist demnach wahrscheinlich. Zusammenfassend läßt sich sagen, daß das VHL TSG eine Rolle bei der Kontrolle der Angiogenese spielt, eine Interaktion mit VEGF ist mehr als wahrscheinlich. Zukünftig sind bei der Aufklärung des Pathomechanismus von Nierenzellkarzinomen deshalb vor allem Studien nötig, die dem VHL TSG als Angiogeneseinhibitor eine zentrale Bedeutung bei der Heilung sporadischer Tumoren mit starker Vaskularisierung zukommen lassen.
AbstractRenal Cell Carcinomas (RCC) are often characterized by the loss of function of the von Hippel-Lindau tumor suppressor gene (VHL TSG). Several genes are supposed to interact with the VHL gene in vivo (VEGF, c-fos, c-myc). To elucidate the molecular processes, which lead to the pathogenesis of the well vascularized RCCs we examined several renal carcinoma cell lines. Vektor constructs were generated, to study the in vitro and in vivo growth before and after transfection. With a fusionprotein between GFP and VHL new hints were found to localize the VHL protein in the cell. After evaluation our studies we found a dependance between VHL and VEGF. The in vitro as well as the in vivo experiments demonstrate an interaction of these two genes. The question about a possible interaction between VHL and fos or myc could not be answered. There is may-be no interaction between the tumor suppressor gene and the two oncogenes.The VHL protein is expressed different. May-be there is an connection between the cellular localization of the VHL protein and its function. Summarizing all data we found a negative feed back interaction between VHL and VEGF, which lead to the hypothesis, that VHL is a regulation protein for tumor angiogenesis. Further examinations, which elucidate the pathomechanism of RCCs and the roll of the VHL protein as angiogenesis inhibitor, are very important to cure sporadic tumors.
DDC: 570 Biowissenschaften
570 Life sciences
Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department: FB 10 Biologie
Place: Mainz
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-1062
Version: Original work
Publication type: Dissertation
License: in Copyright
Information on rights of use: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Appears in collections:JGU-Publikationen

Files in This Item:
File SizeFormat 
110.pdf2.05 MBAdobe PDFView/Open