Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://doi.org/10.25358/openscience-4999
Autoren: Eggebrecht, Lisa
Titel: Oral anticoagulation therapy – Clinical application and pleiotropic effects on the cardiovascular system = Therapie mit oralen Antikoagulanzien - klinische Anwendung und pleiotrope Effekte auf das kardiovaskuläre System
Online-Publikationsdatum: 29-Jun-2020
Erscheinungsdatum: 2020
Sprache des Dokuments: Englisch
Zusammenfassung/Abstract: This dissertation highlights new aspects in the field of oral anticoagulation. Firstly, the influence of the long established vitamin K antagonists (VKA) and the alternative direct oral anticoagulants (DOAC) on subclinical parameters of cardiovascular disease was investigated. Furthermore, the work provides new findings in the field of health care research and considers high-risk groups for reduced therapeutic quality and clinical outcome. Oral anticoagulants are prescribed for primary and secondary prevention of thromboembolic diseases. Main indications are atrial fibrillation, venous thromboembolism (i.e., pulmonary embolism, deep vein thrombosis) and mechanical heart valves. With the introduction of DOAC in 2008, alternatives to the established VKA became available. Since not only coagulation factors but also other proteins are targets of VKA and DOAC, anticoagulation therapy might exert pleiotropic effects. Investigations in this thesis have demonstrated that oral anticoagulation therapy affects the development and course of subclinical parameters of cardiovascular disease differentially. It was shown for the first time that VKA therapy had a negative impact on arterial stiffness, vascular morphology, cardiac structure and function, and inflammation. In contrast, DOAC are linked to improved cardiac function and lipid metabolism. These results strengthen the notion that oral anticoagulants have an impact on the development and progression of cardiovascular disease, which, however, notably depends on the substance. These potential effects on the cardiovascular system underline the challenging situation regarding high quality oral anticoagulation therapy. In addition, clinical factors such as polypharmacy among elderly patients with atrial fibrillation contribute to the difficulty of obtaining high quality anticoagulation therapy at lowest risk of adverse events. Patients with polypharmacy have an increased risk of complications and adverse events, so it is believed that they need particular monitoring (e.g., regular control of kidney function and dose testing) to avoid over- and under-dosing. The present results are of high clinical relevance, as a combination of both, treatment quality and clinical phenotype, are important aspects for the development of individualized anticoagulation therapy. Specialized care could facilitate optimal personalized care in both VKA and DOAC treated patients as well as in high-risk patient groups.
Die vorliegende Dissertation zeigt neue Aspekte der Antikoagulationstherapie auf. Zunächst wurde der Einfluss der lang etablierten Vitamin K-Antagonisten (VKA) und der alternativen direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) auf subklinische Parameter der kardiovaskulären Erkrankung untersucht. Weiterhin liefert die Arbeit neue Erkenntnisse im Bereich Versorgungsforschung und betrachtet Risikogruppen für reduzierte Therapiequalität und deren klinischem Outcome. Orale Antikoagulanzien werden zur Primär- und Sekundärprävention thromboembolischer Erkrankungen eingesetzt. Eine Indikation besteht vorwiegend bei Vorhofflimmern, venösen Thromboembolien (Lungenembolie und tiefe Venenthrombose) und nach Herzklappenersatz. Mit der Einführung von DOAK im Jahr 2008 stehen Alternativen zu den klassischen VKA zur Verfügung. Da nicht nur Gerinnungsfaktoren, sondern auch andere Proteine Angriffspunkte der VKA und DOAK sind, können orale Antikoagulanzien pleiotrope Effekte vermitteln. Die Arbeit legte näher, dass orale Antikoagulanzien die Entwicklung und den Verlauf (sub)klinischer kardiovaskulärer Erkrankungen unterschiedlich beeinflusst. Zum ersten Mal wurde gezeigt, dass die VKA-Therapie im negativen Zusammenhang mit arterieller Steifigkeit, Gefäßmorphologie, Herzstruktur- und funktion sowie Inflammation steht. Im Gegensatz hierzu sind DOAK mit einer verbesserten Herzfunktion und besseren Fettstoffwechsel assoziiert. Diese Ergebnisse verstärkt die Annahme, dass orale Antikoagulanzien einen Einfluss auf die Entwicklung und das Fortschreiten kardiovaskulärer Erkrankungen haben, die jedoch insbesondere abhängig von der Art der Substanz sind. Diese Ergebnisse unterstreichen das anspruchsvolle Ziel einer qualitativ hochwertigen Antikoagulationstherapie. Darüber hinaus tragen klinische Faktoren wie Polypharmazie bei älteren Patienten mit Vorhofflimmern zu der Schwierigkeit bei, eine qualitativ hochwertige Antikoagulationstherapie mit dem geringsten Risiko unerwünschte Ereignisse zu erzielen. Patienten mit Polypharmazie zeigten ein erhöhtes Risiko für Komplikationen und negative Ereignisse. Daher lässt sich annehmen, dass diese Patientengruppe eine besondere Überwachung benötigt (z. B. regelmäßige Kontrolle der Nierenfunktion und Medikation), um Über- und Unterdosierungen zu vermeiden. Die vorliegenden Ergebnisse sind von hoher klinischer Relevanz, da die Kombination aus Behandlungsqualität und dem klinischen Phänotyp einen wichtigen Aspekt in der individualisierten Antikoagulationstherapie darstellt. Eine spezialisierte Versorgungsform könnte eine optimale personalisierte Versorgung sowohl von VKA- und DOAK-Patienten als auch Hochrisikogruppen ermöglichen.
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin
610 Medical sciences
Veröffentlichende Institution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Organisationseinheit: FB 04 Medizin
Veröffentlichungsort: Mainz
ROR: https://ror.org/023b0x485
DOI: http://doi.org/10.25358/openscience-4999
URN: urn:nbn:de:hebis:77-diss-1000036219
Version: Original work
Publikationstyp: Dissertation
Nutzungsrechte: Urheberrechtsschutz
Informationen zu den Nutzungsrechten: https://rightsstatements.org/vocab/InC/1.0/
Umfang: IX, 98 Blätter
Enthalten in den Sammlungen:JGU-Publikationen

Dateien zu dieser Ressource:
  Datei Beschreibung GrößeFormat
Miniaturbild
100003621.pdf19.3 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen